Die Auswirkungen von Sanktionen gegen Russland in einem möglichen russisch-ukrainischen Konflikt

Die Auswirkungen von Sanktionen gegen Russland in einem möglichen russisch-ukrainischen Konflikt

Februar 21, 2022 Für Anleger

Die Spannungen auf der ganzen Welt nehmen wegen des möglichen Konflikts zwischen Russland und der Ukraine zu. Die europäischen und amerikanischen Verbündeten haben sich auf die Form der Sanktionen geeinigt, die im Falle eines Angriffs auf die Ukraine gegen Russland verhängt werden sollen.

Die vereinbarten Sanktionen sind dreierlei Art: strenge Kontrolle der Ausfuhren nach Russland, Ausweitung der Liste russischer Bürger, die nicht in die EU einreisen dürfen, und so genannte sektorale Sanktionen. Die sektoralen Sanktionen betreffen den Finanzsektor. Im Falle ihres Einsatzes würden sie die Finanzgeschäfte beeinträchtigen und die russischen Banken vom Kapitalmarkt abschneiden. Der vollständige Ausschluss Russlands aus dem internationalen Zahlungssystem (SWIFT) gehört jedoch nicht zu den Sanktionen.

Wir versichern unseren Anlegern, dass wir die Situation genau beobachten und bewerten. Kreditgeber, die auf dem russischen Markt tätig sind und ihre Kredite über Bondster anbieten, sind von den derzeit beschlossenen Sanktionen nicht betroffen, ebenso wenig wie ihre Kunden. Die bisher beschlossenen Sanktionen haben keine Auswirkungen auf den internationalen Zahlungsverkehr, Geldüberweisungen und Rückzahlungen von Krediten an Investoren erfolgen ohne Einschränkungen.

Wir werden die aktuellen Ereignisse weiterhin beobachten und unsere Investoren auf dem Laufenden halten. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Autor: Michal Rázga


Teile den Artikel

Sind Sie an unseren Artikeln interessiert?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Welt der Investitionen. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einverstanden.